Erfolgreicher Höhenraketen-Testflug

Erstmals wurde erfolgreich eine DLR-Höhenforschungsrakete mit drei statt zwei Raketenstufen eingesetzt

Am 26 Juni 2022 startete das dreistufige Raketenexperiment vom Startplatz Andøya Space (Norwegen).

Zum ersten Mal wurde eine Rakete mit drei anstatt zwei Raketenstufen eingesetzt, um eine schnellere Fluggeschwindigkeit zu erreichen. DIe dritte Raketenstufe flog eine besonders flache Flugbahn mit 9.000 km/h in einer Höhe von 38 km.

Das STORT-Forschungsprojekt, an welchem auch die TU-München beteiligt ist (Fertigung des CFK-Moduls), hat zum Ziel ausgewählte Technologien und Methoden im Hinblick auf thermomechanische Analyse und Bewertung von Trägersystemen zu entwickeln.

Während des Flugs konnten durch ein modulares und verteiltes Datenerfassungssystem effiziente Aufzeichnung von Daten aus den unterschiedlichen Experimenten erfasst werden. Es wurde sowohl die Hitzeentwicklung beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre, wie auch verschiede Hochtemperaturexperimente bei den zu untersuchenden hohen Wärmelasten durchgeführt.

An Bord der Rakete war der Telemetriesender (Serie TS1000) von STT installiert, über welchen erfolgreich die Telemetriedatenübertragung von der Rakete zur Bodenstation erfolgte. 

www.dlr.de/content/de/artikel/news/2022/02/20220628_erfolgreicher-testflug-mit-hoehenforschungsrakete

STORT-Flugexperiment_Start.jpg
© DLR (CC BY-NC-ND 3.0